Startseite » Taktik »

 
 

Doppelpass

 

Der Doppelpass war schon immer ein sehr effektives Mittel um einen Raumgewinn zu erzielen. Das gilt sowohl im heutigen modernen Fussball, wie auch schon zu Zeiten von Kaiser Franz. Mit einem Doppelpass umgeht man einen kräfteraubenden Zweikampf. Wenn er gut ausgeführt ist, ist auch sehr schwer zu verteidigen, obwohl er vom Ablauf eigentlich sehr simpel ist.
Wie der Name schon sagt, handelt es sich beim Doppelpass um einen Spielzug, der durch Zwei direkte Pässe zustande kommt. Um den Doppelpass zu üben benötigt man daher mindestens Zwei Spieler. Man kann den Doppelpass entweder mit oder ohne Gegenspieler üben. Mit Gegenspieler ist der Trainingseffekt höher, da das Training näher an der tatsächlichen Spielsituation ist.

Was man beim Doppelpass beachten muss

Das wichtigste beim Doppelpass ist die Bewegung der beiden Spieler, die den Doppelpass spielen wollen. Der erste Pass kann nur erfolgen, wenn der Spieler sich auf seinen Partner zubewegt, um seinen Gegenspieler los zu werden. Nur so kann der Spieler mit Ball seinen Partner anspielen und den ersten Pass eines Doppelpasses an den Mann bringen. Die zweite sehr wichtige Bewegung muss dann vom Spieler erfolgen, der den ersten Pass gespielt hat. Der Spieler sollte nach seinem Pass sofort damit beginnen in den nächsten freien Raum zu laufen, damit der angespielte Spieler den Ball direkt in seinen Lauf spielen kann. Ohne diese Bewegung bleibt der Doppelpass ohne Raumgewinn und man passt letztlich nur hin und her. Diese beiden Bewegungen der Spieler und das genaue Passen in den Lauf sind die wichtigsten Komponenten des Doppelpasses. Oft hilft es auch, dem Wandspieler durch einen kurzen Zuruf klar zu machen, dass man einen Doppelpass spielen möchte.
Ein Doppelpass ist in vielen Situationen sinnvoll. Durch ihn kann man sich Raum im Mittelfeld verschaffen, eine Torchance kreieren oder sich in der Abwehr aus einer schwierigen Situation befreien.

Leseempfehlung:

Philipp Kaß: Spielsysteme im modernen Fußball: Ein Leitfaden für Amateur- und Nachwuchstrainer