Startseite » Taktik »

 
 

Konterspiel und Konterfussball

 

Ein Konter ist ein schnell vorgetragener Angriff, bei dem sich viel Platz ergibt, weil der Gegner weit aufgerückt ist und sich mit vielen Spielern in der gegnerischen Spielhälfte befindet. In fast jedem Spiel ergibt sich die Möglichkeit einen Konter zu spielen. Das kann zum Beispiel bei einem Ballgewinn nach einem Eckball oder auch einem Freistoß passieren. Man kann diese Spielsituationen aber auch provozieren, wenn man selbst sehr defensiv agiert. Dadurch lockt man den Gegner natürlich und lädt in ein offensiver zu stehen und zu spielen.

Wie spielt man einen Konter?

Ziel eines Konters ist es möglichst schnell zum Torabschluss zu gelangen. Dies gelingt am besten, wenn man versucht den Angriff mit möglichst wenigen Ballkontakten vorzutragen und einen möglichst schnellen Raumgewinn zu erzielen. Bei einem Konter möchte man ausnutzen, dass der Gegner aufgerückt und oft unsortiert ist. Der Angriff muss also zu Ende gespielt werden bevor die Mannschaft sich wieder formieren kann. Da der Ball oft schneller ist wenn man ihn weit schlägt, anstatt ihn am Fuß zu führen, wird ein guter Konter oft mit einem langen Pass oder Abschlag begonnen. Heutzutage leiten auch oft Torhüter mit langen Abwürfen Konter ein, weil Sie gelernt haben den Ball sehr weit aber dennoch sehr präzise abzuwerfen. Generell ist der Ablauf eines Konters immer sehr ähnlich und man sollte dabei auf raumgreifendes Passspiel setzen. Bei Ballgewinn schwärmen die eigenen Spieler aus. Bei einer Doppelsechs, wird ein Spieler deutlich offensiver zu finden sein. Für ein gutes Konterspiel braucht man aber natürlich auch dementsprechend schnelle Spieler.

Obwohl guter Konterfussball und ein gutes Konterspiel oft hohe technische und taktische Fähigkeiten erfordert, wird er oft als unschön oder destruktiv wahrgenommen uns ist sogar in manchen Ländern fast verpönt.